02
August
2012

Gesund reisen im Alter

Die Reiseintensität der 60 bis 69jährigen liegt bei rund 75%, die der über 69jährigen immerhin noch bei 60%. Insgesamt unternahmen Jahr für Jahr weit über 10 Millionen Senioren eine Urlaubsreise länger als 5 Tage. Ein gutes Viertel der 60 bis 69-jährigen gönnt sich sogar mehrere Urlaubsreisen pro Jahr. Damit gibt es in der Bevölkerungsgruppe der Senioren deutlich mehr Vielreisende als im Bevölkerungsdurchschnitt.

Die Gesundheit reist - besonders im Alter - immer mit. Schon die Reisevorbereitungen können - wenn nicht richtig geplant - für den älteren Menschen Stress und Aufregung bedeuten. Durch eine vernünftige zeitliche Planung der vor der Reise zu erledigenden Dinge können unnötige Belastungen vermieden werden.

Für ältere Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen oder chronischen Leiden empfiehlt sich immer ein Arztbesuch vor der Reise. Vor allem geht es darum, für die Reise eine ausreichende Ausstattung an regelmäßig einzunehmenden Medikamenten mitzunehmen. Bei Flugreisen empfiehlt es sich, die Hälfte der Medikamente in den Koffer zu packen und die andere Hälfte im Handgepäck bei sich zu tragen, für den Fall, dass der Koffer oder das Handgepäck verloren gehen. Bei Reisen über mehrere Zeitzonen ist bei bestimmten Medikamenten zu beachten, dass aufgrund der Zeitverschiebung entweder zusätzliche oder auch weniger Tabletten einzunehmen sind. Hier wird der Arzt oder auch der Apotheker entsprechend beraten.

Wichtig ist ein guter Impfschutz auf Reisen. Zunächst sollte jeder der eine längere Reise unternimmt gegen Tetanus (Wundstarrkrampf) geimpft sein. Kleinere Verletzungen können auf Reisen immer einmal vorkommen. Es ist dann sehr lästig vor Ort einen Arzt aufsuchen zu müssen, um sich impfen zu lassen. Bei Auslandsreisen kommen je nach Reiseland noch die eine oder andere Impfung hinzu, für bestimmte Länder auch eine Malariavorbeugung.

Bei Krankheiten, die einer ständigen Kontrolle bedürfen, empfiehlt es sich bei der Reise wichtige Behandlungsdaten auf einer Bescheinigung vom Arzt mitzuführen, bei Auslandsreisen möglichst auch noch in englischer Sprache.

Ein weiterer wichtiger Punkt bei Auslandsreisen ist der Abschluss einer Auslands-Krankenversicherung. Jeder kann während der Reise einmal krank werden. Dies kann im Ausland schnell sehr teuer werden, denn die gesetzliche Krankenkasse kommt für Kosten im Ausland nicht auf, es sein denn es besteht mit dem betreffenden Land ein Krankenversicherungsabkommen. Dies trifft aber nur für die Länder im europäischen Raum zu. Selbst bei einem solchen Abkommen trägt die gesetzliche Krankenkasse in keinem Fall eventuelle Rücktransportkosten. Hinzu kommt, dass sich in vielen Ländern - um einen vergleichbaren Behandlungsstandard wie in Deutschland zu erhalten - die Inanspruchnahme von privaten Gesundheitseinrichtungen empfiehlt. Hier werden dann nur die Kosten entsprechend wie für die staatlichen Einrichtungen erstattet, so dass unter Umständen erhebliche Zuzahlungen erforderlich werden. Deshalb gilt der Grundsatz, insbesondere für ältere Menschen, keine Reise in das Ausland ohne Auslandskrankenversicherung mit Rücktransportabsicherung. Jedes Reisebüro kann entsprechende Policen ausstellen.

Für ältere Reisende mit Behinderung, die eine Flugreise unternehmen möchten, ist wichtig zu wissen, dass es im Reisebüro oder bei der Fluggesellschaft Formulare gibt, die vor der Reise auszufüllen sind, ggf. auch vom behandelnden Arzt. Dies ist deshalb wichtig, weil im Flugzeug die sanitären Anlagen und die Beweglichkeit generell sehr eingeschränkt sind, und eine Fluggesellschaft über Behinderungen von Passagieren vor dem Flug informiert sein sollte. Dann verläuft die Flugreise in der Regel auch problemlos.

Bei starkem Klimawechsel, z.B. bei Reisen im Winter in südliche Länder, ist immer daran zu denken, dass der Körper sich zunächst akklimatisieren muss. Deshalb ist es wichtig, sich in den ersten Tagen zu schonen und Überanstrengungen zu vermeiden, und in den ersten Tagen auf anstrengende Touren oder Ausflüge zu verzichten. Gerade ältere Menschen sollten Urlaubsreisen dazu nutzen, geistig und körperlich aufzutanken und fit zu bleiben. Hierzu gehören auch ein gutes Essen, ein gutes Glas Wein und nette Gesellschaft. Letzteres ist für Alleinstehende ältere Menschen besonders wichtig. Reisen bieten fast immer die Chance, neue Menschen kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen, die auch das Alter wieder beleben.

Wichtig ist auch, sich nicht über Kleinigkeiten zu ärgern und sich die Stimmung verderben zu lassen, weil die Dusche nicht richtig funktioniert, oder die Klimaanlage ausfällt oder das Hotelpersonal nicht prompt reagiert. Aufregung schadet nur einem selbst, vor allem wenn der Blutdruck schon normal erhöht ist, oder die Herzkranzgefäße verengt sind. Es besteht dann die Gefahr, vor Aufregung einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu bekommen. Wäre der Ärger das wert?

Jeder Urlaub oder jede Reise geht einmal zu Ende. Schnell holen die zwischenzeitlich die vergessenen Sorgen des Alltags einen wieder ein. Um die im Urlaub oder Reise geschöpfte Kraft möglichst lange zu erhalten, sollte nach Rückkehr nicht gleich wieder voll in das tägliche Tun eingestiegen werden, sondern wie bei der Hinreise, auch nach Rückkehr zunächst einige "Anpassungstage" eingelegt werden. Leichtes Bewegungstraining (Wandern, Schwimmen, Gymnastik etc.) tragen wie der Urlaub dazu bei, im Alter fit, aktiv und gesund zu bleiben.
 

Allzeit gesunde Reise

Volker Schmidt

ServicePLUS Reisen

Reisebüro Ladenburg - für Infos auf den Marker klicken.

Reisebüro Mörlenbach - für Infos auf den Marker klicken.

Reisebüro Rauenberg - für Infos auf den Marker klicken.